Die heißbegehrten Zweijährigen.

cropped-Foto.jpgSo, nun ist es amtlich! Im Sommer bin ich arbeitslos!
Hatte ich doch erst letzten Sommer mit einer neuen Truppe von 5 Tageskindern begonnen. Einer geht nächste Woche in die Kita, morgen ist der letzte Tag. Der Ersatz kommt dann auch gleich nächste Woche.

Die Kita macht es sich einfach. Erst legen sie mal wieder der Mutter die Pistole auf die Brust und erpressen sie zu einem schnellstmöglichem Beginn mit der Drohung sonst keinen Platz zu bekommen, um dann sich mit der Eingewöhnung Zeit zu lassen. So was kann ich mir nicht leisten. Ich muss im laufendem Betrieb mit 5 Tageskindern das Folgekind irgendwie eingewöhnen, damit es zum Monatsanfang auch gleich in vollem Umfang beginnen kann.
In der Kita wird dann mein Abgänger erstmal ganz langsam erst am ersten Tag seines beginnenden Monats eingewöhnt. Natürlich strickt nach dem Berliner Modell: Zwei Wochen lang täglich nur wenige Stunden und langsam steigernd, obwohl für 45 Wochenstunden kassiert wird und die Mutter beruflich grosse Not hat.

Ein Kind zieht unerwartet Ostern weg. Der Ersatz ist bereits diese Woche überraschend gekommen. Ich musste improvisieren, um die 5er Regel nicht zu überschreiten. Dafür musste ich meinen dringend nötigen freien Freitag aufgeben.

Die zwei Abgänger abgerechnet ist das älteste Tageskind in meiner Gruppe noch nicht einmal 2 Jahre alt! Genau genommen habe ich dann eine U-2-Gruppe von fünf Tageskindern.

Und alle fünf U-2 Kinder werden bis Sommer ihren zweiten Geburtstag bei mir gefeiert haben um dann als wirtschaftlich heißbegehrte Zweijährige in der Kita in Empfang genommen zu werden.

Zwei haben als Geschwisterkinder ihre Plätze schon sicher. Auch die zwei kurzfristigen Neuzugänge verlassen mich im Sommer. Und über den fünftem habe ich heute erfahren, dass auch er eine begehrte Zusage für 45 Wochenstunden hat, denn für die Tagesmutter wurden nur 20 Wochenstunden genehmigt.

Nun frage ich mich, ob sich der Aufwand überhaupt noch lohnt und was die Zukunft noch für Überraschungen für die Tagespflege birgt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *