Neusser Tagesmütter verdienen ab August 2015 mehr.

Am Mittwoch beim Stadtteiletreff der Tagesmütter in der Nordstadt wurde uns offenbart, dass der Stadtrat eine Anhebung der Vergütung für die Neusser Tagesmütter beschlossen hat. Die Freude ist gross, denn für alle bedeutet es ganze 0,50€ je Kind und Stunde mehr! Und das ganz ohne Streik oder anderweitigen Engagement! Schliesslich kamen, wie sollte es auch anders sein, ganze 10% der Tagesmütter zu der Veranstaltung! Und fast immer die gleichen 10%.

Randzeiten als Chance in der Tagespflege

Noch vor drei Monaten habe ich mich gegen Randzeiten entschieden. Ich fand die Idee grausig in der eigenen Exklusivzeit für die eigene Familie die Arbeit zu integrieren.

Doch heute bin ich an einem anderem Punkt angelangt.Körperlich schaffe ich nicht mehr fünf Einjährige. Die linke Schulter schmerzt. Die Zweijährigen bis auf wenige Ausnahmen werden in die Kitas erpresst, denn für Dreijährige ist kein Platz mehr in Kitas. Es sei denn, sie waren bereits seit einem Jahr dabei.

▶ Tagesmütter klagen

Das ist richtig so! Tagesmütter kämpfen für ihre Rechte!
Denn genau genommen machen Finanz- und Sozialkassen einen Riesen Reibach an unserer Arbeit! Und uns erklärt man, wir seien zu teuer!

Wenn eine Tagesmutter das Arbeiten fünf anderen Müttern ermöglicht, dann fliessen grosse Mengen an Geld in die Finanz- und Sozialkassen. Zusätzlich finanzieren die Eltern einen nicht unerheblichen Teil ihrer Betreuungskosten selbst.

Eine Tagesmutter ist für unser Land sehr wirtschaftlich!

Ein weihnachtlicher Wunsch für Tagespflege

Ein weihnachtlicher Wunsch für Tagespflege.

Etwas Anerkennung für den Beruf, Regelmässige Fortbildungen, Sicherheiten im Urlaubs- und Krankheitsfall, Vereinfachung des Abrechen-Systemes, bessere und schnellere Unterstützung zur Neubelegung, weniger Druck von Kitas für U-3 und überall in ganz Deutschland gleichwertige qualitätsbezogene Vergütung…

Was wünschst du dir zu Weihnachten für die Tagespflege?

Begrenzt auf 20 Stunden.

Seit August 2013 haben alle Kinder ab ihrem erstem Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz völlig unabhängig davon ob, oder in welchem Umfang ihre Eltern einer Tätigkeit nachgehen. Dieser Rechtsanspruch gilt als Recht auf Bildung für die Kinder und nicht als Anspruch für mehr Freizeit nicht berufstätiger Eltern.

Nun haben die Eltern die Qual der Wahl. Sie können selbst entscheiden, ob ihr Kind in die Kita geht, von einer Tagesmutter betreut wird, oder auch weiterhin zu Hause verbleibt.

Wenn die Arbeit als Tagesmutter zur Überforderung führt.

Eigentlich müsste die Tagesmutter Lisa sich glücklich schätzen. Als eine der wenigen in ihrem Ort hat sie es geschafft ihre Gruppe voll zu bekommen. Auch wenn es anfangs gar nicht so aussah, da sie gleich drei Kinder im Juli verlassen haben. Die zwei, die ihr geblieben sind, betreut sie auch erst wenige Monate. Ganz kurzfristig kamen dann überraschenderweise gleich drei Anmeldungen zum August. Finanziell scheint sie zunächst abgesichert zu sein.

Was verdient denn eine Tagesmutter nun wirklich?

Diese Frage kann nicht wirklich beantwortet werden. Denn in jeder Stadt, in jedem Dorf gelten andere Voraussetzungen. Die Jugendämter honorieren die Tagespflege überall zu anderen Konditionen. Es gibt da leider keine Einheitlichkeit. Zusätzlich gibt es auch in jeder Gemeinde Abstufungen je nach Qualifizierung der Tagesmutter oder des Tagesvaters. Auch werden die Betreuungsstunden überall anders berechnet, was zu gravierenden Unterschieden führen kann.
Zuständig ist immer jeweils das Jugendamt, welches zu dem Wohnort des Tageskindes zuständig ist und nicht der Tagesmutter.
Da kann es vorkommen, dass eine Tagesmutter für die gleiche Leistung mit der gleichen Qualifizierung und den gleichen Betreuungsstunden völlig anderen Verdienst erhält für Kinder aus der Nachbarstadt.

Randzeiten-Betreuung von Tagesmutter.

Da frage ich mich gerade, wie das mit der Tagespflege zukünftig weiter gehen soll und rechne mir gerade aus wie viele 1-jährige ich tatsächlich bewältigen kann und ob es überhaupt eine Zukunft für die Tagespflege besteht, als dann die Antwort wie auf magische Art und Weise durchs Radio tönt.
„Wegen der starren Öffnungszeiten der Kitas können viele Eltern in vielen Berufen nicht arbeiten und somit fordern Politiker …wichtige Namen und Ränge werden noch genannt… mehr Tageseltern auszubilden, um die Randzeiten vor Beginn und nach Ende der Kita-Öffnungszeiten abzudecken.“
Da muss ich erstmal schlucken.

Angst um Existenz in der Tagespflege I

Seit der Schaffung neuer U-3 Kitaplätze, sei es durch Umbauen vorhandener Kitas oder gleich durch Aufstellen von Containern erfahren immer mehr Tagesmütter Existenzängste innerhalb ihres Berufes. Erfolgreich eingewöhnte Kinder werden vorzeitig in die U-3 Gruppen abgeworben und neue Tageskinder bleiben aus, während die 3-jährigen reihenweise Absagen erhalten.
Als ich bereits vor zwei Jahren auf diese Problematik hingewiesen habe, bin ich für Verrückt erklärt worden.

„So etwas werde es garantiert bei uns nicht geben. Wir werden keine U-3 Kinder aufnehmen, bevor nicht alle 3-jährigen versorgt sind“